Root auf HTC Desire Z Gingerbread / Android 2.3.3

Ich bin bislang sehr zufrieden mit meinem HTC Desire Z. Der Klappmechanismus, von dem das Gerät den Namen “Z” erhalten hat, ist ein wenig wacklig, aber sonst ist das HTC Desire Z das beste Smartphone das ich je hatte. Was allerdings nicht schwer ist, da ich davor zwei HTC Geräte mit Windows Mobile 6.5 hatte. Hinzu kam, dass Android mittlerweile – in meinen Augen – das beste Betriebssystem für ein Smartphone ist, da es unendlich viel Freiheit bietet… Wenn es mal “gerootet” ist.

Warum sollte man rooten?

Meistens ist bei Auslieferung des Gerätes ein modifiziertes Betriebssystem installiert. Bei Vodafone ist bspw. eine Vodafone Shop Applikation installiert, die ständig im Hintergrund läuft und bei T-Mobile gibt es sicher ähnliche Anwendungen. In meinem Fall habe ich ein Gerät ohne Branding gekauft. Aber selbst da sind Anwendungen installiert und laufen im Hintergrund, die kein Mensch braucht oder will. Ferner sind die Entwickler kaum hinter her, neue Android Versionen für die jeweiligen Geräte auszuliefern. HTC Desire Z Besitzer hatten Glück, als im Juli 2011 HTC die Firmware mit Android Version 2.3.3 (Gingerbread) ausgeliefert hat. Nur hat man damit ein Problem. Dazu später mehr.

Das Rooten hat ein paar – für mich sehr entscheidende – Vorteile. Jeder sollte vorher entscheiden, ob ihm es wert ist das Risiko einzugehen, das mit dem Rooten und dem sehr umfangreichen Vorgang beim HTC Desire Z Gingerbread einher geht:

  1. Eine “custom firmware” ist sauber. Es ist nichts Unnützes installiert und zieht somit auch keine Leistung bzw. schont die Batterie. Mein HTC Desire Z hält nun 60 Stunden und mehr. Mit ein paar Tweaks sogar noch Potenzial nach oben!
  2. Bestimmte Anwendungen können nur als root benutzt werden. Bspw. Titanium Backup und der ROM Manager. Titanium Backup ermöglicht es, alle Anwendungen des Smartphones auf die SD-Karte zu sichern (inkl. aller Einstellungen) und der ROM Manager ermöglicht es ein neues ROM herunter zu laden und bequem zu installieren. Zudem sind Backups vom gesamten Smartphone möglich. Ähnlich einem (Acronis) Image vom PC.
  3. Mehr Speicherplatz auf dem internen Speicher. Das hängt jedoch vom verwendeten ROM ab.
  4. Mehr Arbeitsspeicher verfügbar, was natürlich auch mit Punkt eins zusammen hängt.
  5. Freiheit und Kontrolle :-)

Aber Vorsicht: Rooten ist kein Kinderspiel. Oft sind Anleitungen zwar einfach nur abzutippen (mit größter Sorgfalt), aber gewisse Erfahrung mit Linux oder einem generellen Verständnis für Computer wird vorausgesetzt.

Ausgangssituation

Eins vorweg: Wer noch Android in der Version 2.2 auf seinem Smartphone hat, kann nun schon mal aufatmen. In diesem Fall ist das Rooten sehr einfach und ganz weit unten zu finden. Besitzer einer Android Version 2.3.3 (Over the air upgrade seitens HTC) haben nun leider Pech und müssen einen langen und mühsamen Weg meistern.

Und nochwas: Diese Anleitung ist mit einem HTC Desire Z, gekauft in Deutschland im Juli, enstanden. Es handelt sich dabei um ein sog. “nicht gebrandetes” Android Smartphone von HTC. Ich kann nicht sagen, ob diese Anleitung für Geräte von Vodafone, T-Mobile oder O2 funktioniert. Wenn Leser hierzu Informationen haben, dann hinterlasst bitte ein Kommentar.

Wichtig

Ich übernehme natürlich keinerlei Haftung oder komme für Schäden auf, die Eurem Smartphone bei diesem Vorgang geschehen könnten. Man verliert beim Rooten die Garantie für sein Gerät. Es besteht immer die Chance, dass man sich das Gerät dabei kaputt macht und es einschicken muss. Meistens kann man zwar Hilfe bekommen und den Fehler beheben, aber es gibt auch Smartphone-Totalschäden.

Was wird mit meinem Smartphone passieren?

  1. Alle Daten werden gelöscht. Also vorher ein Backup machen.
  2. Die HTC Android Version 2.3.3. wird überspielt mit der HTC Android Version 2.2 (sog. Downgrade)
  3. Eingespielt wird ein ROM namens Cynogenmod (nightly build #208) mit Android 2.3.5
  4. Flashen der Radio Unit (RUU). Dieser Teil des Smartphones steuert die Verbindung zwischen Hardware (Wi-Fi, GPS, usw.) und Software und behebt ein Problem mit dem GPS Modul

Was benötige ich?

  1. Eine SD-Karte im Smartphone mit ausreichend Platz (1GB sollten reichen)
  2. Geduld und penible Sorgfalt
  3. Java SE 7 JDK
    Link: http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html
  4. HTC Sense USB Treiber
    Link: http://www.htc.com/de/help/htc-desire-z/ (Unter Downloads)
  5. Android SDK
    Link: http://developer.android.com/sdk/index.html
    Installationshilfe: http://wiki.cyanogenmod.com/wiki/Howto:_Install_the_Android_SDK
  6. Diesen Link: http://wiki.cyanogenmod.com/wiki/HTC_Desire_Z:_Rooting bzw. diesen http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1178912

Erst wollte ich die Anleitung selbst schreiben und etwas vereinfachen, aber ich überlasse das nun doch lieber den Profis. Auf einen Hinweis möchte ich jedoch noch deutlich verweisen. Der Downgrade ist nur nötig, wenn man bereits Android 2.3.3. von HTC erhalten hat:

If the HTC Desire Z is running firmware 1.72 (Settings » About Phone) you need to downgrade the device first in order to root. If the HTC Desire Z is already running 1.34.707.3 or lower you can skip to the Gaining Temporary Root Access section.

RUU (Radio Unit Upgrade)

Wenn man es bisher geschafft hat und vielleicht nach einer Schaffens- und Spielpause bemerkt, dass das GPS in der neuen Firmware nicht funktioniert, wird man sich auf die Suche machen, um dieses Problem zu beheben. In Verbindung mit Cyanogenmod (#208) fehlt die GPS-Unterstützung oder ist fehlerhaft implementiert. Das betrifft nicht jede Custom Firmware. Auf MIUI kann das GPS durchaus funktionieren. Nichtsdestotrotz wollte ich meine Radio Unit aktualisieren, da ich mir weitere Verbesserung beim Akkuverbrauch erhofft hatte (eins vorweg: Das Upgrade hat keinen Vorteil gebracht. Eher habe ich das Gefühl, dass es geringfügig schlechter ist. Dafür funktioniert GPS).

Dazu braucht es:

  1. Ein Radio Upgrade
    Link: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=970809
    Download: Vision_Radio_12.56.60.25_26.10.04.03
  2. Ein Radio Interface Layer Upgrade
    Link: http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=902752
    Download: HTC-RIL 2.2.0018G (Mar 24 2011,20:20:09)

Wichtig ist hierbei, dass man für Firmwares wie Cyanogenmod nur G-RILs verwendet. Deswegen das G am Ende von der Bezeichnung “HTC-RIL 2.2.0018G”.

Bevor ihr anfangt, sichert das System mit dem “ROM Manager”! Für die Installation des ersten Punktes wird die herunter geladene Datei mit dem Namen “PC10IMG.zip” auf der SD-Karte abgelegt und das Gerät neu gestartet (detaillierte Erklärung in den genannten Links). Der zweite Punkt wird dann über das Recovery-Menü von ClockworkMod installiert.

Abschliessende Worte

Das ist natürlich ein großer Haufen von Links und Schritten, die das Smartphone quasi zu einem neuen Gerät modifizieren. Zu Beginn war es für mich ein großes Problem einen Einstiegspunkt zu finden und die richtigen Links zusammen zu führen. Hierbei soll dieser Blog-Beitrag ein wenig helfen. Bei Fragen werde ich gerne über die Kommentarfunktion antworten. Viel Erfolg und viel Spaß.

 

4 Gedanken zu “Root auf HTC Desire Z Gingerbread / Android 2.3.3

  1. Vielen Dank für diese Übersicht!!!!!!

    Mich trifft das Szenario “Ungebrandetes Desire Z mit 2.3.3″ ziemlich genau! ;)
    Habe ein defektes Wifi (das “Netzwerkscan nicht möglich” Problem) und muss die “bcm_supp.conf” löschen, was nur mittels root geht. -.-

    Hatte eigentlich gehofft ich komme da drum herum, aber andererseits reizt es mich jetzt nach deiner Schilderung der potentiellen Vorteile der custom Roms! :)

    Also nochmals danke!

  2. Hallo und Danke für die Anleitung/Zusammenfassung/Links.
    Hast du auch noch eine Info womit ich am besten sichere bevor ich downgrade, oder bleiben da alle Daten erhalten ?! Ich wollte erst Titanium nehmen, stellte aber fest das dies nur für schon gerootete Phones geht.
    Danke.

    Ansonsten würde ich zur Installation eher eine Stable Mod empfehlen als eine Nightly build !

    Gruß, Kambo

  3. Außer die Daten von der SD Karte per USB sichern wüßte ich nichts. Aber Du kannst ja evtl. das temporary root durchführen und dann versuchen Titanium zu nutzen. Da weiß ich aber leider keine Details.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *